Soziales Engagement: Uwe Walter im Einsatz!

Ganz nach dem Motto „Mehr als nur Handwerk“ engagiert sich Uwe Walter immer wieder für soziale Projekte. Ob es nun darum geht, den Betrieb
familienfreundlich zu gestalten oder soziale Einrichtungen in der Stadt zu unterstützen – Uwe Walter setzt sich gern für andere ein und bietet Unterstützung,
wo sie dringend benötigt wird.

 

Wir unterstützen den Wambeler SV:
NEUE TRIKOTS FÜR KLEINE BALL-KÜNSTLER

wambeler_sv_trikot.jpg

Kinder und Jugendliche sind nicht nur „unsere Zukunft“ – es macht auch einfach Spaß ihnen beim Wachsen zuzusehen. Da ist auch der Sport keine Ausnahme: In der D-Jugend des Wambeler SV müssen die 11 bis 13-jährigen Kicker Leistung zeigen und Teamgeist beweisen.

Genau das fördert die Uwe Walter Gruppe jetzt mit neuen Trikots. Zur neuen Saison tragen die jungen Fußballer farbenfrohe „werde Maler!“ Trikots. Die entstanden in Zusammenarbeit mit dem Maler- und Lackierungsverbandes Westfalen, der aktuell mit seiner Nachwuchskampagne „werde Maler!“ wirbt.

„Wir wollten den Kindern gerne etwas Gutes tun“, fasst Malermeister Uwe Walter zusammen, „Schließlich geben sie auch bei jedem Spiel ihr Bestes – und das ab sofort in neuen Trikots!“.

 

Neuanfang durch Ausbildung
Die Uwe Walter Gruppe beteiligt sich am Ausbildungsprojekt für Flüchtlinge.

ausbildung_fluechtling.jpg

Es ist ein Pilotprojekt: 2015 wollte die Handwerkskammer Dortmund 20 Flüchtlingen einen beruflichen Neuanfang ermöglichen – mit einem Ausbildungsplatz in lokalen Betrieben. Einer von ihnen ist Joel Mafuta (30). Er floh 2002 aus dem Kongo nach Deutschland. Wirklich etwas bewegen konnte er seitdem jedoch nicht.

Malermeister Uwe Walter gab Joel Mafuta eine Chance und lud ihm zu einem Vorstellungsgespräch und zum anschließenden Probearbeiten ein. Dabei konnte der 30-jährige überzeugen: „Joel ist menschlich ein Zugewinn und hat einen großen Tatendrang“, stellte der Geschäftsführer fest. Nur 5 Tage später unterschrieben beide den Ausbildungsvertrag. „Wer Wissen einfordert und nachfragt, ist bei uns einfach richtig“, begründete Uwe Walter seine Entscheidung.

Das Pilotprojekt „Neuanfang durch Ausbildung“ soll Flüchtlingen ein schnelles Ankommen ermöglichen und unterstützt gleichzeitig das Handwerk. Die Teilnehmer werden vorab in Intensivkursen geschult und dann optimalerweise in Ausbildungen vermittelt. Wenn die Chemie am Ende auch noch stimmt, steht einer erfolgreichen Zusammenarbeit nichts mehr im Weg.

 

Wir engagieren uns für Dortmund:
Frische Farben in Hörde!

Die kleinen Parks und Spielflächen in Dortmund gehören zum Bild unserer Ruhrgebietsstadt und lockern sie auf charmante Weise auf. Umso trauriger ist es, wenn solche kleinen Erholungsoasen mit der Zeit in Vergessenheit geraten und verfallen. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, aktiv einen Beitrag zur Verschönerung und Pflege unserer Stadt zu leisten. Jetzt erstrahlen die Klinkerelemente der Grünanlage Seekante in Dortmund Hörde in strahlend-sattem Blau.

Mehr zu unserem Engagement lesen Sie in diesem Bericht der Hörder Stadtteilagentur.

 

Mehr Spaß beim Lernen:
Neue Farben für das Privatgymnasium Stadtkrone (PGS)

privatgymnasium.jpg

Gemeinsam mit Schülern, Eltern und Lehrern verlieh die Uwe Walter Gruppe den Klassenzimmern des PGS in Dortmund jetzt einen neuen Anstrich. Die psychologische Farbgestaltung sollte dabei nicht nur die Leistungsfähigkeit der Schüler stärken, sondern auch für ein deutlich verbessertes Wohlbefinden sorgen! Dafür halfen alle tatkräftig mit und trafen sich an einem Samstagmorgen zum Streichen in der Schule.

Vorab wurden alle Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums einem psychologischen Farbtest unterzogen. Auf dieser Basis entwickelten die Profis von Uwe Walter ein Farbkonzept für jedes einzelne Klassenzimmer – mit neuem Grundfarbton und einer passenden Spannungsfarbe. Dabei verzichteten die Maler bewusst auf vergraute Farbtöne, die mit weiß oder grau abgetönt werden und das Lernen eher hemmen.

Dazu malten alle Schüler und Schülerinnen ein eigenes Bild auf Leinwand nach den Vorgaben ihres persönlichen Farbtest-Ergebnisses. Die Bilder wurden anschließend in den Klassenräumen aufgehangen und verleihen ihnen damit eine besonders individuelle Note.

In einem zweiten Schritt sollen nun auch die Multifunktionszimmer, Flure und die Aula gemeinsam neu gestrichen werden. Den genauen Termin geben wir rechtzeitig auf unserer Website bekannt.

Den Pressebericht zu unserer Aktion finden Sie übrigens hier in unserem Pressespiegel.

 

20 Jahre Uwe Walter:
Die Spendenaktion zum Firmenjubiläum

spenden_2013.jpg

Zu seinem 20-jährigen Firmenjubiläum wollte Malermeister Uwe Walter nicht einfach nur feiern. Er wollte auch etwas Gutes tun! Deshalb rief der Unternehmer eine Spendenaktion ins Leben, an der sich seine Gäste auf der Feier beteiligen konnten.

So kamen insgesamt 1.682,00 Euro zusammen, mit denen Uwe Walter die Aktion „Gemeinsam essen!“ der Ev. Kirchengemeinde Hörde unterstützte. Doch das war noch nicht alles: Der Malermeister beschloss auch, dem Elias-Kindergarten in Hörde frische Farbe für die Räume und der Jugendfreizeitstätte Schüren eine neue Beschriftung zu schenken.

Zum Schluss sollten auch noch die Spender für ihr Engagement belohnt werden. Sie durften an einer Verlosung teilnehmen. Den Preis – eine Zimmer-Renovierung im Wert von 500,00 Euro – gewann schließlich die Dortmunderin Kristina Wulff. Herzlichen Glückwunsch!

 

Einfach & gesund:
Gemeinsames Kochen für mehr Lebensqualität

Es sollte eine Weihnachtsfeier mit Mehrwert werden! Unter dieser Prämisse lud Uwe Walter seine Mitarbeiter und deren Familien 2011 zum gemeinsamen Kochen in die WIHOGA, die Wirtschaftsschule für Hotellerie und Gaststätten in Dortmund ein. Statt einfach im Restaurant zu schlemmen, mussten sie hier selber ran. Die Begeisterung hielt sich anfangs noch in Grenzen – doch das sollte sich schnell ändern.

Mit Hilfe des gelernten Kochs und Buchautoren Heiko Antoniewicz und der Ernährungswissenschaftlerin Dr. Bettina Schwiegelshohn erfuhren die Mitarbeiter, wie sie einfache Speisen mit gesunden Zutaten richtig aufpeppen konnten. Uwe Walter lag dabei vor allem die Gesundheit seiner Mitarbeiter am Herzen: Gerade Handwerker müssen schließlich gehaltvoll und kalorienreich essen, um leistungsfähig zu bleiben. Currywurst und Pommes sind jedoch auf Dauer nicht gesund.

Dass es gesund und trotzdem richtig lecker sein kann, bewies Heiko Antoniewicz mit seinen einfachen, aber kreativen Rezepten. Und spätestens, als es dann ans gemeinsame Essen ging waren auch die Mitarbeiter überzeugt! So wurde der Abend für alle Beteiligten zu einem kulinarischen Erlebnis. Er bot nicht nur Mehrwert, sondern brachte auch das Team des Malerbetriebs ein Stück näher zusammen.

 

Familienfreundliches Arbeiten:
Notfall-Kita-Plätze für Mitarbeiterkinder

kita_plaetze.jpg

Wer zufriedene Kunden haben will, braucht auch zufriedene Mitarbeiter. Denn nur wenn sie zufrieden sind, bringen sie auch die volle Leistung und können damit die eigenen Ansprüche des Unternehmens umsetzen. Uwe Walter ist sich dessen gewusst. Er beschäftigt rund 30 Mitarbeiter in seinem Malerbetrieb. Ihm ist es wichtig, dass auch Alleinerziehende, Väter wie Mütter, im Notfall zur Arbeit kommen können und ihre Kinder gut betreut wissen. Darum hat der Betriebsinhaber mit der „Kleinen Raupe“, einer freien Kindertagesstätte in der Nähe des Malerbetriebs, ein Abkommen geschlossen und dort vorsorglich zwei Notfall-Kita-Plätze dauerhaft gebucht.

Wenn also die Kita eines Mitarbeiters geschlossen hat oder anderweitige Betreuungsmöglichkeiten ausfallen, kann das Kind hier just-in-time während der Arbeitszeit aufgenommen werden. Die Kosten trägt der Malerbetrieb. „Wir nehmen auf private und familiäre Bedürfnisse unserer Mitarbeiter Rücksicht. Denn die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist bei uns schon immer ein großes Thema. Im Zuge der Fachkräftesicherung möchten wir unseren Mitarbeitern einen Mehrwert bieten und ihnen auch im Notfall zur Seite stehen. Und wir legen viel Wert auf zufriedene, motivierte Mitarbeiter und möchten diesen den Rücken frei halten, damit sie ihre Arbeitszeit bei uns positiv verbringen“, erläutert Uwe Walter.

Zuvor hatte der Malermeister an einem lokalen Projekt zur Fachkräftesicherung teilgenommen, bei dem sein Betrieb das kleinste Unternehmen war. Dennoch konnte er hier viel lernen. Ein Ansatzpunkt waren die Betriebskindergärten. Uwe Walter meint hierzu: „Betriebskindergärten lohnen sich für kleine Betriebe nicht, wir brauchen einfache, flexible Lösungen“. Und er ist sehr froh, eine solche in den Notfall-Kita-Plätzen gefunden zu haben.